Kalium bichromicum

Kaliumdichromat

Wirkt bevorzugt auf die Nase, Nasennebenhöhlen, Mundschleimhaut, Mandeln, Rachen und Kehlkopf. 

Passt besonders zu stillen (introvertierten), dicken und hellhaarigen Patienten 
(...ist aber keine Voraussetzung für die Verordnung!) Dicke, schlaffe Kinder. Krank aussehende Kinder mit tiefliegenden Augen.

Hauptindikationen: Akute und chronische Nebenhöhlenentzündungen* (auch bei Kindern!), Lidrand- und Bindehautentzündungen. Schnupfen. Stinknase. Nasengeschwüre. Zahnfleischentzündungen. Mandelentzündungen (chronische). Magen-Darmgeschwüre*. Gelenkschmerzen, Ischias, Rheuma.

 

Besonders wichtig für die Mittelwahl

Symptome: Kopfschmerzen (über den Augen, in der Stirn), Neuralgien, 
Kopfschmerz täglich zur gleichen Zeit wiederkehrend, 
Stechen mit Trübsichtigkeit, besser durch Schleimabsonderung / 
Augenentzündung mit gelbem fadigem Schleim/ Verlust der Geruchswahrnehmung. Nase verstopft. Schwerlösliche,elastische Pfröpfe und Krusten in der Nase. Hitze in der Nase,Atemluft heiss. Geschwüre in der Nase, Löcher in der Nasenscheidewand. Absonderung von zähem, fadenziehendem, klebrigem, meist gelblich- grünem Schleim aus Nase und Mund. Druck über der Nasenwurzel. Stinkender Geruch / Gefühl eines Haares im Kehlkopf oder auf der Zunge. Die Zunge ist dick gelblich belegt. Tiefe Geschwüre im Mund / Brennen in der Harnröhre, tiefliegend, nach dem Urinieren, Gefühl eines zurückbleibenden Tropfens Urin / Sexuelle Unlust bei korpulenten Menschen. Harnwegentzündungen / Gelenk- und Knochenschmerzen (wie wund-geschlagen), wandernd. Ischiasschmerzen kommen und gehen plötzlich. Rheuma, abwechselnd mit Lungen- oder Magenbeschwerden. 

Allgemeines: Der dicke, zähe, fadenziehende Schleim ist bei sämtlichen Schleimhautentzündungen (Augen, Nase, Darm, Scheide) charakteristisch / Schmerzen an kleiner Stelle (mit einem Finger abzudecken!). 

Modalitäten: Schlimmer durch: Bier (alle Symptome). Grosse Empfindlichkeit gegen Kälte. Besser durch frische Luft und Wärme. 

Bemerkung: Die Kombination mit Cinnabaris hat sich bei 
Stirn- und Kieferhöhlenbeschwerden sehr bewährt (abwechslungsweise einnehmen).

 

* = Selbstbehandlung nur in Absprache mit der Ärztin, mit dem Arzt und als erste Hilfe.