Natrium muriaticum

Kochsalz

Wirkt bevorzugt auf vegetatives Nervensystem, Schleimhaut der oberen Luftwege, Herz, Schilddrüse, Leber, Magen-Darmkanal, Haut, Geschlechtsorgane.  

Passt besonders zu eher kleinen, schwachen, blassen, schwermütigen Kindern, die Körperkontakt ablehnen und gerne Salz naschen. 
Ehrgeizige Menschen, leisten mehr, als sie eigentlich dürften. 

Hauptindikationen: Depression*, Kopfschmerzen der Schulkinder, Migräne, Schnupfen, Abmagerung, Fingernägelkauen, Hautausschläge.

 

Besonders wichtig für die Mittelwahl

Folgen von Liebesentzug, Kummer, Heimweh (Depression).

Symptome: Grosse Unzufriedenheit. Beschwerden nach Mutterentzug bei Säuglingen. Kinder wollen nicht, dass man sich mit ihnen beschäftigt. Sie sind ärgerlich, wenn die Eltern über ihren Zustand berichten. Wütend, wenn man ihnen „zuredet". Stiller Kummer, zieht sich zurück um zu weinen. Liebeskummer, Eifersucht. Kommt nicht über längst vergangene unangenehme Dinge hinweg, kann unmöglich vergessen und vergeben (wird dadurch krank). Schwermütig vor Menstruation. Trägt gerne enganliegende Kleidung / Träumt von Räubern. Schlafwandeln. Grosse Schwäche, Müdigkeit in den Morgenstunden / Stirnkopfschmerz zwischen 10 Uhr und 15 Uhr. Hämmerndes Kopfweh morgens, das abends wieder gut ist. Vor Beginn der Kopfschmerzen Kribbeln und Taubheit in den Lippen. Schwindel durch Rauchen in der Schwangerschaft / Abmagerung trotz guten Appetits, besonders am Hals / Brennende Aphthen.Fieberblasen (besonders auf der Unterlippe). Tiefer Riss in der Mitte der Unterlippe. Zunge gefurcht, Gefühl, ein Haar auf der Zunge zu haben / Gesicht ölig glänzend / Bei Husten, Lachen Abgang von Urin und/oder Tränen. Kann nur Wasserlösen, wenn alleine / Menses zu spät, zu schwach. Trockene Scheide /Ekzem besonders an der Haargrenze und in denGelenkbeugen. Hautrisse / Heisse, feuchte Handflächen. 

Allgemeines: Wichtiges Arzneimittel für Frauen. Viel Durst. Schwitzt beim Essen / Grosses Verlangen nach Fisch, salzhaltigen Speisen und Brot. Periodische Rückkehr von Beschwerden. 

Modalitäten: Schlimmer morgens, mit Hitze, Sonne, Verdruss, Beleidigung, Furcht, Ärger, Trost, Sprechen und Husten (Kopfschmerz), Teigwaren. Aufenthalt am Meer. Besser abends.

 

* = Selbstbehandlung nur in Absprache mit der Ärztin, mit dem Arzt und als erste Hilfe.