Silicea

Kieselsäure

Wirkt bevorzugt auf Zentralnervensystem, Bindegewebe, Knochen- und Lymphgewebe, Haut und Anhangsgebilde. 

Passt besonders zu mageren, immer frierenden, schreckhaften, sich minderwertig fühlenden, zaghaften und tränenreichen Menschen. Bescheiden, schüchtern, aber hartnäckig („Ich bin, wie ich bin, und niemand wird mich ändern"). Geizige Menschen. Alt aussehende Säuglinge. 

Hauptindikationen: Nachtschweisse, Abszesse, Furunkel. Drüsenschwellungen, verzögerte Entwicklung, Erkältungsneigung, Mittelohreiterung*, Mandelabszesse*, Stirn- und Kieferhöhlenentzündung*, Fisteln*, Vaginalzysten, Knochen- und Vaginalfisteln*, Eiterungen, Verstopfung, Ganglion, Wundliegen (Dekubitus), Wachstumsstörungen an Haaren und Nägeln, Fremdkörper in Wunden* (fördert den Ausstoss). Nagelpilz, Fusspilz.

 

Besonders wichtig für die Mittelwahl

Folgen von Impfungen (Krämpfe, Epilepsie*) / Geschlechtsverkehr (Reizbarkeit). 

Symptome: Grosse Angst vor spitzen Gegenständen, Geräuschen. Mangel an Selbstvertrauen. Angst vor dem Versagen und während der Menstruation. Beharrlich exakt in Kleinigkeiten. 
Spätes Laufen- und Sprechenlernen / Nachtwandeln. 
Träumt von längst vergangener Zeit (Jugendzeit!) / Kopfschmerzen beginnen im Nacken, erstrecken sich über den Kopf und setzen sich über den Augen fest. Ohrgeräusche (Dröhnen). Trotz Mangel an Lebenswärme nächtliche Schweisse am Kopf / Chronischer Schnupfen / Gefühl eines Haares auf der Zunge / Schmerzhafte Drüsenschwellungen (Hals, Leiste). Stets wiederkehrende Mandelabszesse* (Auswurf mit stinkenden kleinen Kügelchen) / Blähungen / Starke Menstruationsblutung mit eisiger Kälte im Körper (wie angeworfen). Heftige, auch schmerzhafte Kindsbewegungen. Nachwehen beim Stillen / 
Verstopfung (harte Knollen werden mühsam ausgestossen und schlüpfen wieder zurück) / Schlechte Heilhaut (jede Wunde eitert). Akne, tief in der Haut sitzende Pickel. Narben schwellen an und schmerzen / Nägel mit weissen Flecken, verkrüppelt, pulverig, brüchig beim Schneiden. Fingernägelkauen. Brüchige Knochen / Stinkende, wundmachende Fusschweisse. Fusspilz im Winter (zwischen den Zehen). 

Allgemeines: Periodische Wiederkehr der Beschwerden / Stinkende Nachtschweisse / Morgens zerstreut / Friert stets, sucht die Wärme / Abneigung gegen Salz, Fleisch und Milch / Unbeherrschbares sexuelles Verlangen. 

Modalitäten: Schlimmer durch Trost, bei Neumond, Vollmond. Durch Kälte (Durchzug). Wetterumschlag. Umhergehen anderer Personen (Kopfschmerz). Berührung kalter Gegenstände. Muttermilch. 
Besser durch Wärme, warmes Einhüllen (des Kopfes) und bei nassem oder feuchtem Wetter.

 

* = Selbstbehandlung nur in Absprache mit der Ärztin, mit dem Arzt und als erste Hilfe.