Durchfall und Erbrechen sind zwar sehr unangenehm und schwächen die Patienten, verlaufen aber meistens harmlos. Sowohl Durchfall wie Erbrechen dienen meist zur Ausscheidung von Giftstoffen und schädlichen Erregern (z.B. aus verdorbenen Nahrungsmitteln) und dürfen nur in begründeten Fällen künstlich gestoppt werden. Häufigste Begleiterscheinungen sind Übelkeit, Magen-Darm-Krämpfe und Erschöpfung, und die Patienten fühlen sich elend.

Die häufigsten Ursachen sind:

  • Aufregung, Ärger, Stress, Kummer, Sorgen
  • Ernährungsfehler, Unverträglichkeit von Alkohol, Kaffee, Cola, Nikotin
  • schlecht verträgliche Nahrungsmittel, Bakteriengifte, Entzündungen
  • Leber-Galle-Beschwerden

Obwohl meist harmlos, können Durchfall und Erbrechen heftig verlaufen. Sie bessern jedoch bei homöopathischer Behandlung innert zwei Tagen deutlich.

 

Nützliche Hinweise

  • Ernähren Sie sich in südlichen Ländern mit zweifelhafter Hygiene nach dem Prinzip: kochen, backen, schälen oder meiden. Essen Sie keine rohen Speisen, wie z.B. Salat, und akzeptieren Sie nur Markengetränke in verschlossenen Flaschen.
  • Homöopathische Arzneimittel lösen bereits im Mund den nötigen Heilimpuls aus. Ein sehr kurzer Kontakt des Arzneimittels mit der Mundschleimhaut genügt. Aus diesem Grund helfen homöopathische Arzneimittel auch dann, wenn Sie nichts im Magen behalten können und alles sofort erbrechen.
  • Für Säuglinge gilt: Die beste Schonkost im ersten Lebensjahr ist die Muttermilch. Unterbrechen Sie das Stillen also nicht. Älteren Kindern können Sie löffelweise (grössere Mengen werden oft wieder erbrochen) folgende Mischung eingeben:
    1 Liter Tee (Kamille, Fenchel) oder abgekochtes Wasser
    1 Tasse Orangensaft (oder 2 Bananen)
    1 Teelöffel Backpulver
    ¾ Teelöffel Salz
    4 Esslöffel Zucker (wichtig für die Aufnahme der Salze)
  • Verabreichen Sie am ersten Tag nur Flüssigkeit. Sobald sich Magen und Darm beruhigt haben, können Sie mit leichter Kost beginnen, wie Hafer- oder Reisschleimsuppe, geriebene Äpfel, pürierte Bananen und Karottensuppe.