Wer anfällig ist auf Erkältungskrankheiten, hat oft eine geschwächte Infektionsabwehr (Immunschwäche). Auffällig ist, dass diese Immunschwäche sich besonders bei seelischen Belastungen (Stress, Ärger, Kummer, Sorgen) oder unter dem Einfluss von Kälte oder Nässe auswirkt.

Schnupfen, Nebenhöhlenbeschwerden, Ohrenschmerzen, Halsweh usw. treten oft einige Stunden, nachdem man kalte Füsse hatte oder frierend der Kälte ausgesetzt war, auf.

 

Nützliche Hinweise

  • Psychische Ausgeglichenheit ist die beste Voraussetzung für ein gesundes Immunsystem.
  • Essen Sie regelmässig viel Obst, Gemüse und Salat aus biologischem Anbau.
  • Behandeln Sie möglichst alle Erkrankungen mit natürlichen Arzneimitteln und Heilmethoden.
  • Halten Sie Bettruhe ein und trinken Sie heissen Lindenblüten- oder Holundertee.
  • Verhindern Sie kalte Füsse und Unterkühlung.
  • Nehmen Sie bei Frösteln und kalten Füssen ein warmes Fussbad. Wanne mit 36 bis 37°C warmem Wasser füllen, so dass Füsse und Unterschenkel mit Wasser bedeckt sind. 10 bis 15 Minuten baden. Dabei stets warmes Wasser nachfüllen, damit Füsse und Beine nicht auskühlen. Anschliessend Beine und Füsse abtrocknen und warme Socken anziehen.
  • Zur Stärkung des Immunsystems während der Schwangerschaft empfiehlt sich die Einnahme von natürlichen Aufbaupräparaten.