Der Rachenraum hat besondere Bedeutung. Hier sitzen die Mandeln, die eine wichtige Funktion haben, weil sie Bakterien und Giftstoffe aus dem Gewebe filtern und zerstören. Ausserdem fliessen alle Nahrungsmittel, Getränke und die Atemluft durch den Rachen. Im Rachen sammelt sich zudem Schleim (auch eitriger!) aus Nase, Nebenhöhlen und Ohren sowie aus Lunge, Bronchien und Kehlkopf an, was zu örtlichen Reizungen und Entzündungen führen kann. Deshalb sind praktisch alle Menschen mehr oder weniger oft von Halsentzündungen betroffen.

Die schlimmsten Halsentzündungen werden durch Bakterien ausgelöst. Dazu gehören Diphtherie, Scharlach und Angina. Diese Infektionskrankheiten gehen mit hohem Fieber einher und rufen zum Teil lebensbedrohliche Beschwerden, wie Erstickungsgefahr und Herz-Kreislaufbeschwerden, hervor. Glücklicherweise sind solch schwere Infektionen selten. Sie verlaufen meist so heftig, dass sich ärztliche Hilfe automatisch aufdrängt.

Viele Halsentzündungen werden durch Viren ausgelöst. Diese verlaufen zwar schmerzhaft, sind aber meist harmlos. Schluckweh, Wundheitsgefühl, brennende oder stechende Schmerzen und Heiserkeit sind die häufigsten Beschwerden.

Halsentzündungen und die damit verbundenen Beschwerden können in der Regel mit homöopathischen Heilmitteln rasch und gründlich geheilt werden.

Halsentzündungen haben meist einen Zusammenhang mit

  • seelischer, geistiger und/oder körperlicher Überlastung
  • Mangel an natürlichen Vitaminen und Mineralstoffen (zu wenig naturbelassene Nahrungsmittel)
  • einer geschwächten Infektionsabwehr (Immunschwäche)
  • chronischen Entzündungen (Mandeln, Nasennebenhöhlen, Mittelohr, Bronchien)

 

Nützliche Hinweise

  • Machen Sie während den Monaten, die ein R enthalten (September bis April), eine Kur mit Heilbuttöl-Kapseln (erhältlich in Apotheken oder Drogerien). Sie sind ein natürlicher Vitaminspender und erhöhen die Widerstandskraft gegen Erkältungskrankheiten.
  • Essen Sie regelmässig viel Obst, Gemüse und Salat aus biologischem Anbau.
  • Lassen Sie sich die Mandeln nur im Notfall (z.B. bei chronischer Vereiterung der Mandeln und dadurch bedingten Entzündungen anderer Organe) entfernen. Sie sind wichtige Helfer, die den Rachen von Krankheitserregern und Giftstoffen reinigen. Wir empfehlen eine Beurteilung durch einen homöopathischen Arzt oder eine homöopathische Ärztin und allenfalls durch eine zweite Fachperson.
  • Bei chronischen oder regelmässig wiederkehrenden Beschwerden empfehlen wir Ihnen eine Behandlung bei einer Homöopathin oder bei einem Homöopathen.

Denken Sie auch an die alten Hausmittel:

  • mehrmals täglich mit Salbeitee gurgeln, Salbeipastillen lutschen.
  • Lehm-, Quark- oder Zwiebelwickel* auflegen

*Die Zwiebeln können als Halswickel zimmerwarm oder warm aufgelegt werden, so wie Sie es lieber mögen, denn die Hauptwirkung kommt nicht von der Wärme, sondern von den Inhaltsstoffen der Zwiebel.

Die enthäuteten Zwiebeln hacken oder in dünne Scheiben schneiden und eventuell auf einem Pfannendeckel über heissem Wasser leicht erwärmen. Dann in eine Windel oder ein Gazetuch wickeln und das Päcklein mit Heftpflaster zukleben. Auflegen und mit Zwischentuch (zum Beispiel Küchentuch) und Aussentuch (Schal) fixieren und mehrmals täglich ca. 30 Minuten einwirken lassen. Für jeden Wickel frische Zwiebeln verwenden.