Gibt es Störfaktoren für die homöopathische Behandlung?

Vor oder nach dem Essen?

Die praktische Erfahrung hat gezeigt, dass homöopathische Arzneimittel auch dann gut wirken, wenn sie unmittelbar vor oder nach dem Essen eingenommen werden.

 

Stören Strahlen, zum Beispiel bei den Sicherheitskontrollen am Flughafen?

Wir haben festgestellt, dass sowohl Einzelmittel (auch Hochpotenzen!) als auch Kombinationspräparate nach mehrmaliger Bestrahlung an Grenzübergängen ihre Wirkung beibehalten haben.

 

Muss man Pfefferminztee, Kaffee und Tabak meiden?

Unzählige gute Heilerfolge bei Rauchern und Kaffeetrinkern sowie Selbstversuche haben gezeigt, dass homöopathische Arzneimittel durch Kräutertee, Gewürze, Menthol, Reizmittel etc. offensichtlich nicht unwirksam werden. Unerwünschte Nebenwirkungen von Reizmitteln wie Tabak und Kaffee können mit Homöopathika (z.B. Nux vomica) sogar meist prompt behoben werden.

Dennoch ist es grundsätzlich angebracht, alle Genussmittel nur mit Mass und bei gewissen Erkrankungen überhaupt nicht zu konsumieren.

 

Stören Metallgefässe die homöopathische Wirkung?

In der Literatur findet man immer wieder Hinweise, homöopathische Arzneimittel seien empfindlich auf Metalle.
Dies hat sich in unserer Praxis nicht bestätigt. Metall-Löffel, Amalgamfüllungen und ähnliches verhindern die Wirkung homöopathischer Arzneimittel nicht.