Corporate Social Responsibility

Corporate Social Responsibility steht für die gesellschaftliche Verantwortung eines Unternehmens. Das heisst Unternehmen kümmern sich auf freiwilliger Basis um soziale Belange und Umweltbelange, die über die gesetzlichen Forderungen hinausgehen. Similasan engagiert sich auch ausserhalb der eigenen Wertschöpfungskette und unterstützt so die Bevölkerung vor Ort.

 

Engagement Gambia: HMSuisse

HMSuisse (Homéopathes autour du monde/Homöopathen weltweit) fördert und unterstützt die Anwendung der Homöopathie im Rahmen von Behandlungs- und Ausbildungseinsätzen in Ländern, die von Armut und Katastrophen betroffen sind. Homöopathie kann als natürliche und kostengünstige Methode einen wichtigen Beitrag zur nachhaltigen Verbesserung des Gesundheitsniveaus beitragen.

Anstatt Geburtstagsgeschenken für die Mitarbeitenden spendet Similasan jedes Jahr einen Betrag an das Projekt von HMSuisse in Gambia.

Gambia ist eine Republik in Westafrika und das kleinste Land auf dem afrikanischen Kontinent. Die Einwohnerzahl liegt bei ca. zwei Millionen. Die personellen und materiellen Ressourcen in den Spitälern und Gesundheitszentren sind sehr knapp. Oft werden Patienten nicht aufgeklärt bei Behandlungen. Sie wissen nicht, was mit ihnen gemacht wurde oder was für Krankheiten sie haben. Zum Beispiel werden auch Medikamenten in kleinen Säckchen ohne Packungsbeilagen abgegeben.

Die Vorteile von homöopathischen Behandlungen liegen nicht nur in den positiven Reaktionen von Patientinnen und Patienten. Auch sind die Kosten niedrig und die Lagerung der Arzneimittel ist unkompliziert. Wahrscheinlich ist die Homöopathie näher bei den traditionellen Heilmethoden wie der konventionellen Medizin und geniesst deshalb eine hohe Akzeptanz bei den Einheimischen.

HMSuisse baut seit 2008 eine Schule mit einer dreijährigen Vollzeitausbildung in Homöopathie, lokaler Pflanzenheilkunde und medizinischen Grundlagen für Laien und medizinisch vorgebildete Menschen auf. Nach der Ausbildung nehmen die frischgebackenen Homöopathen im Ambulatorium und den wöchentlichen Mobile Clinics ihre therapeutische Tätigkeit auf.

Patientinnen und Patienten werden im Ambulatorium in Gambia behandelt. (Fotos: HMSuisse)

Wartende Patientinnen und Patienten vor dem Ambulatorium in Gambia. (Fotos: HMSuisse)

Mehr Informationen zum Projekt in Gambia
Mehr Informationen zu HMSuisse

 

Engagement Malawi: Eva Demaya Centre

Jede und jeder hat ein Recht auf eine anständige medizinische Versorgung. Mit dieser Vision bietet das Eva Demaya Centre genau das für die benachteiligte Bevölkerung in Malawi. In Zusammenarbeit mit der lokalen Gemeinschaft wurde das Zentrum aufgebaut. Heute ist es mit über 60 Angestellten einer der wichtigsten Arbeitgeber der Umgebung.

Similasan unterstützt das Eva Demaya Centre in Malawi seit Jahren.

Malawi liegt im Südosten von Afrika und lebt von der Agrarwirtschaft. Über 8 Millionen Menschen leben in diesem Binnenstaat; flächenmässig ist er ungefähr dreimal so gross wie die Schweiz. Die Gesundheitsversorgung in Malawi ist stark verbesserungsfähig. Mangelernährung, Malaria, Durchfall, Lungenentzündungen oder HIV sind grössten Gesundheitsprobleme und Todesursachen.

Das Eva Demaya Centre in Malawi hat zum Ziel die Gesundheitsversorgung nachhaltig zu verbessern. Dazu gehören nicht nur die medizinische Beratung und Behandlung sondern auch präventive Massnahmen und Ausbildungen der lokalen Bevölkerung. Die ärztlichen Behandlungen im Zentrum umfassen westliche Medizin, Homöopathie sowie auch traditionelle afrikanische Medizin.

Neben der Gesundheitsversorgung kümmert sich das Eva Demaya Centre auch mit anderen Projekten um die Menschen in der Umgebung. So werden zum Beispiel praktische Trainings in der Zimmerei, Schneiderei oder Spenglerei durchgeführt.

Mehr Informationen zum Projekt in Malawi (englisch)
Mehr Informationen zur Organisation (englisch)